Herr Gruber, treten Sie vom Unirat zurück!

Sehr geehrter Herr Gruber,

wir hatten Sie aufgefordert, sich bis zum 15.4. von der rechtsradikalen Aula und Ihrer Burschenschaft Arminia Czernowitz zu distanzieren. Leider sind Sie unserer Aufforderung nicht nachgekommen. Deswegen fordern wir Sie auf: Treten Sie zurück!

Die Tatsache, dass Sie kein Bedauern über Ihre Tätigkeit bei der rechtsradikalen Aula zeigen, die mit menschenverachtenden, antisemitischen und frauenfeindlichen Inhalten schockiert, zeigt uns, dass Sie sich nicht zu den Werten unserer Universität bekennen können. Die KF steht für Vielfalt, Offenheit und Solidarität.

Auch die Mitgliedschaft in Ihrer Burschenschaft, die sowohl NS-Propaganda abwandelte, um für einen Vortrag zu werben, als auch SS-Mitglieder als “herausragende Arminen” lobt, sollte für ein Mitglied unseres Unirates untragbar sein.

Rechtsradikales Gedankengut hat an unserer Uni nichts zu suchen!

Aula Schlagzeilen

Quellen:

Der Standard: Pavel Branko – der Überlebende, der die Aula klagte

SOS Mitmensch: Terrorverdächtiger in FPÖ-naher “Aula”

Der Standard: SOS Mitmensch wirft FPÖ Inserate in Zeitschrift Aula vor

Die Presse: Artikel über KZ-Häftlinge: OHG entscheidet gegen “Aula”

Der Standard: Aula darf KZ-Häftlinge nicht mehr Massenmörder nennen

Wiener Zeitung: KZ-Überlebende klagen rechtsextreme Aula

Die Presse: SS-Spruch in Todesanzeige: Aula Geschäftsführer vor Gericht

Die Presse: SOS Mitmensch kritisiert Inserate der FPÖ Graz in der Aula

Der Standard: KZ-Überlebende klagen Zeitschrift Aula wegen Ehrenbeleidigung

Wiener Zeitung: Schwere Rüge für die Aula

Vienna.at: Aula bezeichnete KZ-Überlebende als Landplage – Grüne unterstützen Beschwerde